Große Begeisterung beim „Japanischen Sommer-Gasshuku“ 2020

01. August 2020

In den Sommerferien gab es Karate, Kobudo, Tai Chi, Fitness- und Gesundheitstraining für Jung und Alt vom Feinsten an.

 

Fast täglich wurde für die angemeldeten Kampfsportler von dem diesjährigen Trainerteam des Vereines Andreas, Michael, Lalla-Nezha und Raymund ein umfangreiches Trainingsangebot zusammengestellt.
Neben Karate und Kobudo (Kampfkunst mit historischen Bauernwaffen, wie z.B. Kurz- oder Langstock) stand auch Fitness und Soundkarate auf dem Trainingsplan.

Bereits die jüngsten Teilnehmer, gerade mal 5 Jahre, trainierten neben Karate-Kihon (Basistechniken) und -Kata (Kampf gegen unsichtbare Gegner) vor allem mit Langstock (jap. Bo). Der Bo ist auf eine lange Distanz zum Gegner hin ausgelegt und führt naturgemäß so den gemäß den Corona-Auflagen empfohlenen Abstand zu den Mittrainierenden bzw. Trainingspartnern mit sich. Im Gegensatz zu den Vorjahren wurden in diesem Jahr auch alle Trainingseinheiten „unter freiem Himmel“ durchgeführt, um eine Ansteckung mit Covid-19 möglichst gering zu halten.

Für die fortgeschrittenen jugendlichen und erwachsenen Kampfsportler, die ebenfalls Kihon und Kata sowohl aus Karate als auch aus Kobudo übten, stand auf dem zweiwöchigen Trainingsplan eingehendes Fitnesstraining und das Einstudieren von komplexen Kampfabläufen mit den historischen Bauernwaffen. Gerade bei letzterem bedarf es einer hohen Konzentration und Disziplin beim Üben, damit Verletzungen beim Trainingspartner und bei einem selbst vermieden werden.

Für Senioren +60 gab es wieder Gesundheitstraining und Sturzprophylaxe. Auf Basis des elementaren Basistraining der beiden asiatischen Kampfkünste Karate und Kobudo wurde wieder fleißig geübt, um so die jeweils eigene Körpervitalität zu steigern. Zur Sturzprophylaxe wurde das Gleichgewicht und die Standsicherheit in den Fokus der Übungen gestellt.

Dass die asiatischen Kampfkünste viele Gemeinsamkeiten aufweisen, konnten die Gasshuku-Teilnehmer in den zusätzlichen Tai Chi-Einheiten erfahren. Zu Beginn gab das Vereinsmitglied Günter, der selbst seit vielen Jahren Tai Chi betreibt, eine kurze Einführung zu Tai Chi. Danach ging es gleich mit dem praktischen Üben der „8 Brokaten“ (die acht edlen Übungen) weiter. Hierbei handelt es sich um klassisch chinesische Fitness-Übungen mit einer sehr langen Tradition, die vor allem für Anfänger einen idealen Einstieg in die Bereiche Taijiquan und Qigong eröffnen. Durch langsame Bewegungen unterstützt von der richtigen Atemtechnik soll nicht nur die körperliche, sondern auch die seelische und geistige Gesundheit gestützt bzw. gefördert werden. Abgerundet wurden die Tai Chi-Einheiten mit der 24er Form des Tai Chi Yang - Stil.

Nach dem gemeinsamen Abschlusstraining am letzten Tag, in dem alle Lerninhalte des zweiwöchigen Trainingslagers nochmal abgespult wurden, verabschiedete Raymund (unser 1. Vorsitzender) alle Teilnehmer in die restliche Zeit der Sommerferien.


Zurück
Kategorie: Karate Erstellt von: KaKoFi
Vorherige Seite: Terminübersicht Nächste Seite: Facebook-News